Artikelnr.: 4296
Mindesthaltbarkeitsdatum: 30.06.2019
Volumengewicht: 0.20kg
Vollreife, rote Paprika. Getrocknet. Ohne Konservierungsstoffe.
Im Vakuum-Beutel. Kombiniert in der Zubereitung gut mit Olivenöl, Oregano, Thymian und Majoran.
3,99 € *
Grundpreis: 2,00 € / 100g
Auslieferung ab: 12.09.2018
Packg
Vollreife, rote Paprika getrocknet, ohne Konservierungsstoffe im Vakuum-Beutel.
Im geschlossenem Vakuum-Beutel gut haltbar, und schnell zur Hand zur Zubereitung von Pizza, Vorspeisen, Antipasta, Nudelgerichte, Suppen und Saucen.
Kombinieren in der Zubereitung gut mit Olivenöl, Oregano, Thymian und Majoran.

Wenn Sie die getrockneten Früchte in Öl einlegen wollen, bitte vorher leicht anfeuchten.

Herkunft: Portugal
Vegetarisch, Vegan
Lagerung: Kühl und lichtgeschützt, die geöffnete Vakuum Packung im Kühlschrank aufbewahren und zügig verbrauchen.

Durchschnittliche Nährwerte per 100g:
Broteinheiten: 2.9
Energie: 357 kcal / 1490 kj
Eiweiß: 14.80 g
Fett: 13.00 g
Kohlenhydrate: 34.90 g
Wasser: 9.34 g
Ballaststoffe total: 20.90 g
Mineralstoffe: 7.02 g



Urspung:
Der Ursprung der Paprika ist Mittel- und Südamerika.
Mit einem Verbreitungszentrum der Gattungen in Brasilien und Bolivien.
Der Ursprung der Kultivierung liegt hier nach Kunst wiederum in verschiedenen Regionen.
Capsicum annuum wurde in Zentral- oder Nordost-Mexiko gezüchtet.
Die anderen Arten in Südamerika.
Capsicum baccatum stammt aus Bolivien und Capsicum pubescens stammes aus den Anden.
Der Ursprung von Capsicum chinense liegt in der Region des Amazonas.
Der Ursprung von Capsicum frutescens konnte bisher nicht geklärt werden, obwohl dieser auch aus Amazonien zu stammen scheint. Dennoch kommt auch Mittelamerika dafür in Frage.
Bei Ausgrabungen in einem Tal bei Tehuacán in Mexiko konnten Hinweise für die Anpflanzung von Paprika gefunden werden.
So wird angenommen, dass Paprika bereits um 7000 v. Chr. Als Nutzpflanzen dienten.
Dabei handelt es sich noch um die Wildformen der Pflanzen.
Später wurde die Paprika durch Züchtung im Zeitraum zwischen 5200 und 3400 v. Chr. Weiter veredelt.
Daraus gingen Arten, welche noch heute angebaut wurden hervor.
Seit der Entdeckung wird die Paprika weiterhin durch die einheimische Völker kultiviert.
In einer 2007 veröffentlichten Arbeit von Linda Perry vom Smithsonian National Museum of Natural History in Washington, D.C., konnte nachwiesen werden, dass in Südwest-Ecuador ca. 4100 v. Chr. Chili verwendet wurde. Dabei unterschied sich die Paprika an Hand der Schärfe von wilder Chili.


Namensursprung:
Paprika wurde aus dem serbischen von pàprika entlehnt.
Dieses ist eine Weiterbildung zum serbischen Wort "Pàpar”, zu deutsch "Pfeffer“.
"Pàpar” wiederum stammt vom lateinischen Word piper ab.


"Veredelung" für getrocknete Paprika zum selbst herstellen:
Einige getrocknete Paprikas
Olivenöl virgin extra
1 Prise Zucker braun Rohzucker
1 Chili getrocknet
1 Knoblauchzehe
1 Rosmarinzweig
Gemüsebrühe

Getrocknete Paprika - Zubereitung.
Die Paprika in Gemüsebrühe mit einer Prise Zucker 10 Minuten köcheln lassen.
Im Anschluss 10 Minuten ziehen lassen.
Die Paprika in ein Sieb geben, abtropfen und abkühlen lassen.
Wenn die Paprika vollständig abgekühlt ist, in ein verschließbares Glas mit mit Chili, Knoblauch und etwas Rosmarin geben und mit Olivenöl bedecken.
Eine Woche an einem dunklen kühlen Ort ziehen lassen.


Als Zutat für einen Salat:
60 g Büffelmozzarella
1 Handvoll Salatblätter
3 Basilikumblätter
einige getrocknete Paprika
Zwiebelringe rot
Salz und Pfeffer
1Teelöffel Balsamico
1 Teelöffel Pistazien frisch gehackt

Salat - Zubereitung:
Den Mozzarella in Scheiben schneiden.
Salat, Basilikum, Pistazien, getrockneter Paprika und den Zwiebelringen in einer Schüssel vermengen.
Etwas Olivenöl von der eingelegten Paprika und den Balsamico darüberträufeln.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dem Mozzarella anrichten.
Bewerten Sie jetzt diesen Artikel und schreiben Sie uns Ihre Meinung.