Artikelnr.: 3227
Mindesthaltbarkeitsdatum: 22.01.2020
Volumengewicht: 0.50kg
Große, rohe Erdnusskerne nicht erhitzt, nicht gesalzen. Rohkostqualität.
Ohne äußere Schale mit der rötlichen Haut.
4,45 € *
Grundpreis: 0,89 € / 100g
Auslieferung ab: 09.01.2019
Packg
Erdnusskerne Jumbo, roh, mit Haut und ohne Schale.

Diese großen, rohe Erdnusskerne wurden nicht erhitzt und nicht gesalzen. Sie haben Rohkostqualität.

Ohne äußere Schale.
Die rötliche Haut ist noch erhalten.

Die Erdnuss (Arachis hypogaea) ist eine Pflanzenart in der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae oder Leguminosae). Die Frucht der Erdnuss ist botanisch gesehen eine Hülsenfrucht, die sich entwicklungsgeschichtlich zur Nuss gewandelt hat. Die Erdnuss gehört zur selben Unterfamilie wie beispielsweise die Erbse und die Bohnen-Arten. Der englische Trivialname der Erdnuss, peanut (zu deutsch „Erbsennuss“), weist auf die botanische Zugehörigkeit zur Familie der Hülsenfrüchtler hin.

Die Geschichte der Erdnuss beginnt in Südamerika.
Die Erdnuss soll es seit mindestens 7.600 Jahren geben.
So alt war jedenfalls ein Fund aus den Anden.
Seitdem hat die kleine Hülsenfrucht eine beachtliche Reise rund um die Welt hinter sich.
Heute ist die Erdnuss weltweit beliebt, dabei deckt Sie eine ganze Bandbreite ab.
Sie ist ein bekannter Snack, wird als Öl geschätzt und auch als Zutat für herzhafte Speisen und süße Leckereien verwendet.
Damit ist die Erdnuss wohl einer der erfolgreichsten Nahrungsmittelexporten der Anden – neben der Kartoffel, die dort auch ihren Ursprung hat.

Die Anden sind eine riesige Gebirgskette, welche sich über den Machu Picchu und den majestätischen Titicacasee erstreckt. Die Landschaft der Anden ist geprägt von Wüsten, Salzseen und Vulkanen.
Bis heute sind sie eines der größten Naturparadiese unserer Erde und die Heimat der Erdnuss.
Von hier aus trat sie ihren Siegeszug als Energiespender, Ölfrucht und Snack an.
Belegt ist, dass Seefahrer die Erdnuss schon vor 2.000 Jahren von Südamerika nach Afrika brachten.
Aber dort machte sie noch lange nicht Halt.

Die Erdnuss ist ein Kind der Sonne.
Als die Seefahrt zunahm, erschlossen Menschen neue Länder und Kontinente und damit neue Regionen, in denen auch die Erdnusspflanze heimisch wurde, bis sie es tatsächlich weltweit in alle Küchen geschafft hatte.
Allerdings kann man sie längst nicht überall anbauen. Denn die Erdnusspflanze braucht es warm.
Heute ist sie deshalb vor allem in den Südstaaten der USA, Argentinien, Brasilien, Ägypten und im Senegal heimisch geworden.
Hier wächst die Erdnuss auf Feldern, bis die Erdnussernte beginnt.
Dann tritt sie eine lange Reise an, vom Strauch bis auf die Teller und in die Snack-Schalen dieser Erde.

Mit Schiffen kommt die Erdnuss nach Europa.
Wussten Sie, dass die Erdnuss als: „Hohe Diebstahlgefahr, da wertvolle Ladung“, eingestuft wird?
So warnt ein großer Versicherer des Transportgewerbes in Bezug auf Erdnüsse.
Die Reise der Erdnuss ist eine kniffelige Angelegenheit.
Denn sie muss nicht nur gut gesichert sein, sondern auch sorgfältig gelagert werden.
Ja, die Erdnuss ist sensibel. Sie darf nicht feucht werden, aber auch nicht hohen Temperaturen ausgesetzt sein.
Das alles, damit der Geschmack am Schluss wie gewohnt perfekt ist.
Wer hätte das gedacht, die Erdnuss ist genau genommen gar keine Nuss!
Botanisch ist sie nämlich eine Hülsenfrucht wie die Bohne oder Erbse. Das steckt auch im englischen Wort peanut, der Kombination aus Erbse (pea) und Nuss (nut).
Den deutschen Namen Erdnuss bekam sie, weil sich ihre Früchte im Boden befinden und erst mit der Ernte ausgegraben werden.


Qualitätsmerkmale:
Rohkostqualität
Vegan

Herkunft: Argentinien

DURCHSCHNITTLICHE NÄHRWERTE (in 100g):
BRENNWERT (in KJ): 2612
BRENNWERT (in Kcal): 623
EIWEIß / PROTEIN: 26 g
KOHLENHYDRATE: 12,6 g
FETT: 51,6 g
BALLASTSTOFFE: 7,1 g
Bewerten Sie jetzt diesen Artikel und schreiben Sie uns Ihre Meinung.