Artikelnr.: 114
Volumengewicht: 1.00kg
Eine tolle Frucht die in Deutschland leider kaum jemand kennt.
Diese wasserhaltige Frucht hat kaum Kalorien, steckt aber voller Vitamine, Kalium, Calcium und Eisen.
Sie ist eine der vielseitigsten Gemüsesorten, die es gibt.
Unbedingt mal roh probieren, erinnert an Kohlrabi--super lecker.
Als Rohkost oder weiterverarbeitet bietet die Chayote ein Vielzahl von Möglichkeiten, um sie zu genießen.
Wird in China "Buddhas Faust" genannt, da die Frucht betenden Händen gleicht.
Rezepte im Langtext.
3,95 € *
Auslieferung ab: 30.01.2019
kg
Diese wasserhaltige Frucht hat kaum Kalorien, steckt aber voller Vitamine, Kalium, Calcium und Eisen. Sie hat eine zarte hellgüne oder gelbe Haut, die man nicht abzuschälen braucht, ähnlich wie bei den Zuccini. Die Chayote ist eine der vielseitigsten Gemüsesorten, die es gibt. Als Rohkost, oder weiterverarbeitet bietet die Chayote ein Vielzahl von Möglichkeiten, um sie zu genießen. Roh gegessen erinnern die Früchte in der Konsistenz an einen saftigen, frischen Kohlrabi, allerdings ohne den typischen Kohlrabigeschmack.
Die Farbe der Frucht kann von einem hellen Gelb bis zu einem dunklen Grün variiren.>br>
Herkunft: Portugal

Die exotische Chayote gilt als Kürbisgewächs und ist mit der Gurke, aber auch der Zucchini und dem Kürbis verwandt. Die Chayote ist eine grün-gelbe-weiße, birnenförmige Frucht, die unregelmäßig längsgefurcht ist. Sie ist bis zu 20 cm lang und besitzt einen weichen bis harten Kern. Das Fruchtfleisch ist fest und weiß oder grünlich. Die Chayote wird auch Sommerkürbis oder Chu-Chu genannt.
Man kocht, oder verarbeitet die Frucht ungeschält.
In Salzwasser mit einer Prise Muskatnuss gekocht und mit brauner Butter serviert, ist die Chayote ein Genuss für alle Gemüsefans.
Man kann sie als Kartoffel-Chayote-Reibekuchen (Puffer) zubereiten, in Suppen verarbeiten, zu Gemüsesalaten und auch Rohkostsalaten dazugeben. Als Gemüsebeilage, gefüllt oder überbacken, gedünstet oder gebraten, die Chayote ist so vielseitig, wie alle ihre Verwandten zusammen. Es gibt auch Süßspeisen, Kompott, Marinaden und Chutnays mit Chayote. Da Chayote relativ neutral im Geschmack sind, sollten sie immer kräftig gewürzt werden.

REZEPTE:

ROH:
Probieren Sie doch mal den klassischen "Tomaten-Gurkensalat", anstatt der Gurke, im Austausch, mit der Chu-Chu.

Chu-Chu-Pfanne: (schnell und einfach)

2 Stk. Chu-Chu
1 mittelgroße Zwiebel
ca. 15 Gramm frischer Ingwer
Olivenöl
getrocknete Basilikumblätter
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Die Chu-Chu waschen und wer möchte auch schälen. (Schale kann aber auch mitgegessen werden.)
In Würfel schneiden.
Zwiebel würfeln.
Ingwer schälen und ganz klein schneiden oder raspeln.
Gutes Olivenöl in die Pfanne geben.
Das gewürfelte Gemüse in die Pfanne geben.
Mit Salz, Pfeffer und den Basilikumblättern nach eigenem Geschmack würzen.
Offen dünsten. Immer mal wieder probieren.
Die Chu-Chu können noch "knackig" oder "gut durch" gegessen werden.

Chayote-Süßkartoffelsalat

2 Chayoten
2 Süßkartoffeln
Chili
Senfsamen
Meersalz
Langer Pfeffer
Olivenöl
etwas Kochwasser
Kapern
Petersilie
Chayoten und Süßkartoffeln schälen und mundgerecht würfeln.
In Salzwasser etwa 8 Minuten kochen, abgießen, dabei aber etwas Kochwasser auffangen.
Ein Dressing aus den Gewürzen, dem Olivenöl und etwas Kochwasser herstellen.
Auf Tellern anrichten und mit Petersilie und Kapern bestreuen.
Passt hervorragend zu gebratenem Fisch oder als schmackhafte Vorspeise.
Guten Appetit!
Bewerten Sie jetzt diesen Artikel und schreiben Sie uns Ihre Meinung.